FAQ

Frequently asked questions

Vor der Behandlung

Welche Haare können entfernt werden?


  • Alle dunklen Haare. Ohne Pigmente in der Haarwurzel ist eine Laser-Behandlung wirkungslos.
  • Dicke Haare lassen sich besser entfernen als dünne.
  • Bei heller Haut ist die Behandlung effektiver als bei dunkler Haut. Bei sehr dunkler Haut ist wegen der Gefahr von Verbrennungen keine Behandlung möglich.




Diese Regeln sollten Sie vor der Behanldung einhalten:


  • Am Anfang jeder Behandung stehen ein ausführliches Beratungsgespräch, eine fundierte Analyse von Haut und Haaren und gegebenenfalls eine Testbehandlung.
  • 1 Tag vor der Behandlung müssen die entsprechenden Stellen rasiert werden, ansonsten kann die Behandlung nicht durchgeführt werden!
  • Vor einer Haarentfernung mit dem Laser sollte die Haut nicht gebräunt sein, da es aufgrund des vermehrten Melanins in der Haut zu Verbrennungen kommen kann.
  • 8 Wochen vor der Behanldung nicht zufen, epilieren oder wachsen; nur rasieren (die Haarwurzeln müssen vorhanden sein, sonst wirkt der Laser nicht).
  • Vor der Behandlung keine Cremes auftragen, auch keine Betäubungscremes.




Vorgespräch


Vor der ersten Behandlung werden Sie in einem Beratungsgespräch detailliert über die dauerhafte Haarentfernung mit Laser informiert. Danach wird Ihr Hauttyp und Haar genau analysiert, damit das Gerät auf ihr individuelles Haut- und Haarbild abgestimmt werden kann.





Enthaarungsmethoden

Was ist der Unterschied zwischen den verschiedenen Enthaarungsmethoden?


Es gibt viele Möglichkeiten, Körperhaare zu entfernen. Die meisten sind vorübergehend, wie das Rasieren oder Waxen

  • Beim Rasieren wird ein Haar über der Haut abgeschnitten. Deswegen wächst das Haar schon nach 1 - 2 Tagen wieder nach.
  • Beim Waxen dauert das etwas länger, weil hier die Wurzel mit ausgerissen wird. Die Wurzel wird allerdings nicht verödet, sodass nach ca. 2 Wochen ein neues Haar entstehen kann.
  • Beim IPL-Verfahren wird Licht in Wäremenergie umgewandelt. Das Gerät sendet ein grosses Spektrum von Wellenlängen aus - ähnlich wie bei einem Xenon-Lampe. Dies hat aber zur Folge, dass nicht nur Haarwurzeln, sondern auch Hautgefässe der hohen Lichtenergie ausgesetzt sind.
  • Bei DERMOSPA arbeiten wir ausschliesslich mit modernen Dioden-Laser. Bei dieser Technik wird mithilfe eines Laserstrahls der Farbstoff in einem Haar, genannt Melanin, erhitzt. Diese Hitze wird durch das Haar bis in die Haarwurzel geleitet, die durch diese Hitze verödet wird, sodass hier kein neues Haar mehr wachsen kann. Dies ermöglicht es die Haare nahezu dauerhaft zu entfernen.




Wie funktioniert eine Laser-Haarentfernung?


Wer sich für eine Laser-Haarentfernung entscheidet, wird am ersten Tag Ergebnisse sehen können, allerdings sind mehrere Sitzungen notwendig um dauerhaftes Ergebnis zu erzielen. Dabei wird ein Laserhandapparat Stück für Stück über die rasierten Haut geführt und gibt dabei genau dosierte Lichtimpulse ab. Die Haare leiten die Wärme des Lasers bis in die Haarwurzel weiter, diese wird erhitzt und es kommt schliesslich zur Verödung des Haarfollikels. Energiestärke und Impulsdauer wurden vorher an den Haar- und Hauttyp des Patienten angepasst.




Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden


  • Das Rasieren geht sehr schnell und kann einfach unter der Dusche erledigt werden. Allerdings muss man es sehr häufig machen, das kostet auf Dauer viel Geld und Zeit. Ausserdem riskiert man eingewachsene Haare, Hautreizungen und kleine Wunden. Bei dunklen Haaren sieht man häufig Stoppeln, obwohl man sich frisch rasiert hat.
  • Das professionelle Waxen gibt einem für 2 Wochen wundervoll glatte Haut. Leider wird die Haut hierbei sehr stark angegriffen. Die Folge können sichtbare Adern auf der Haut und eingewachsene Haare sein. Wer über einen langen Zeitraum waxt riskiert eine Vernarbung des Gewebes um die Haarfollikel. Diese Methode ist auf Dauer sehr teuer. Hinzu kommt, dass du jeden Monat 2 Wochen lang mit Körperhaaren herumlaufen musst, weil die Haare eine Mindestlänge haben müssen, um vom Wachs erfasst zu werden.
  • Die IPL-Methode wird manchmal sehr günstig angeboten. Du brauchst aber wie gesagt viele Sitzungen, um haarfrei zu sein und das Risiko von Verbrennungen ist wegen des breiten Strahlenspektrums höher als bei einem Laser.
  • Bei der Dioden-Laser Haarentfernung ist der Vorteil die Zeitersparnis im Vergleich zu anderen Methoden. Zudem ist die Behandlung mit Laser nahezu schmerzfrei und vor allem eine sehr sichere Form der Haarentfernung. Die Methode glänzt nicht nur bei der Haarentfernung kleiner Flächen, wie den Achselhöhlen oder des Gesichts, sondern eignet sich speziell auch für grössere Flächen. Beine und Rücken können somit ebenfalls sehr effektiv und schnell von Haaren entfernt werden.





Diodenlaser Technologie

Laser Haarentfernung bei DERMOSPA in Wallisellen


Die Technik für die Laserhaarentfernung ist im Prinzip sehr einfach: Mit Hilfe von Licht wird die Wärme in der Haarwurzel in Hitze umgewandelt und schliesslich verödet. Dadurch werden die Haare dauerhaft am Wachsen gehindert. Da das Licht des Lasers ausreichend Melanin benötigt um die Haarwurzel zu erreichen, eignen sich dunkle Haare besser. Um ein dauerhaftes Ergebnis erzielen zu können sind mehrere Behandlungen nötig. Im Gegensatz zur IPL-Technologie, können Laser ausschliesslich von Experten verwendet werden. In einem Vorgespräch testen wir das Gerät an einer unauffälligen Stelle des Patienten und stimmen die Parameter auf das Gerät ab. Damit werden die möglichen Risiken auf ein Minimum reduziert. Besonders Frauen wünschen sich eine glatte, samtweiche, lang anhaltende haarfreie Haut – aber auch bei Männern ist dieser Trend kein Tabu-Thema mehr. Dank moderner Techniken gehört das schmerzhafte Entwachsen oder die tägliche Nassrasur vielleicht schon bald der Vergangenheit an.




Warum entscheiden sich Männer und Frauen für eine Laser-Haarentfernung?


Die Gründe können unterschiedlich sein. So leiden beispielsweise viele Frauen unter einem Damenbart oder starkem Haarwuchs an den Beinen. Viele haben auch einfach keine Lust mehr auf regelmässiges Rasieren oder Entwachsen. Bei Männern sind es häufig die Rücken-, Brust- oder Bauchhaare, die entfernt werden sollen.





Nach der Behandlung mit Laser

Was muss man nach der Laserepilation beachten?


Nach der Behandlung vier bis sechs Wochen lang die Sonne gemieden werden - während der gesamten Behandlungsdauer ist ein hoher Lichtschutzfaktor Pflicht. Nur so kann man sicher sein, das die Gefässverödung optimal funktioniert.





Allgemeine Fragen

Wie viele Behandlungen brauche ich für eine dauerhafte Haarentfernung?


Der Lebenszyklus eines Haares ist in drei Phasen unterteilt: Wachstumsphase, Übergangszeit und Ruhephase. Es können nur Haare behandelt werden, die sich in der anagenen Phase (Wachstumsphase) befinden, also ca. 20 bis 30 Prozent aller Haare. Nach etwa 6 bis 8 Wochen wird ein anderer Teil Ihrer Haarwurzeln aktiv und kann nun behandelt werden. Aus diesem Grund sind mehrere Behandlungen für eine dauerhafte Haarentfernung möglichst aller Haare notwendig.




Welche Haut- und Haartypen können behandelt werden?


Mit dem modernen Diodenlaser stehen uns bei DERMOSPA eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten für sämtliche Haar- und Hauttypen zur Verfügung. Nach vorheriger Beratung und eingehender Untersuchung können wir für Sie das jeweils richtige Behandlungsverfahren auswählen und Ihr individuelles Behandlungskonzept erstellen. Generell gilt, dass für alle Behandlungsverfahren die idealen Voraussetzungen helle Haut und dunkles Haar sind. Sehr blonde oder graue Haare können mit der Laser-Methode nicht entfernt werden, da den Haaren der Farbstoff Melanin fehlt.




Wie dauerhaft ist eine dauerhafte Haarentfernung?


Langzeitstudien belegen die Dauerhaftigkeit der Haarentfernung sowohl bei der IPL- als auch bei der Laser-Technologie. Die Studien zeigen auch, dass der Laser eine signifikant effektivere Haarentferung ermöglicht als das Verfahren mit IPL. Bereits nach einer Behandlung verringert sich die Haardichte. Für ein gutes Ergebnis werden ca. 6 bis 8 Sitzungen benötigt. Nach jeder Behandlung nimmt die Zahl der Haare ab. Das Ansprechen auf eine Laserbehandlung ist individuell verschieden und kann nicht exakt vorausgesagt werden. Dunkle, relativ dicke Haare sind für eine Laserbehandlung am besten geeignet.




Schmerzt die Behandlung?


Die auf die Haut treffenden Laserimpulse sind als leichtes Kribbeln oder Pieksen zu spüren. Unter Umständen kann die Behandlung auch schmerzhaft sein. Bei Bedenken geben wir gerne bei der Beratung einen Probeschuss auf Ihre Haut, damit Sie einen Eindruck gewinnen können.